Ethikkatalog | Green Gold Richtlinien

Abbau und Bearbeitung von Green Gold obliegen strengen, ethischen Richtlinien. Green Gold Barren bestehen aus Gold, welches im kompletten Abbau-, Produktions- und Handelsprozess streng auf Einhaltung aller bestehender Gesetze zum Schutz von Mensch und Umwelt und Nachhaltigkeit, kontrolliert und zertifiziert wird. Dazu gehört natürlich auch, dass auf einen geringen Einsatz von Chemikalien und auf einen minimalsten Ausstoß von CO2 geachtet wird. Der ökologische Fußabdruck soll und wird möglichst klein gehalten, um Green Gold Barren zu produzieren und zu handeln.

Folgender Ethikkatalog wird eingehalten, regelmäßig überprüft, optimiert und ebenso zertifiziert:

philoro Green Gold Richtlinien

  • Achtung des ökologischen Gleichgewichts wird dadurch definiert, dass Veränderungen des Ökosystems nur soweit vorgenommen werden, dass es sich wieder komplett regenerieren kann.
  • Im Abbauprozess werden keine giftigen Chemikalien wie Quecksilber und Zyanid verwendet.
  • Die Minengebiete gewinnen ihre ökologische Stabilität innerhalb von 3 Jahren zurück.
  • Der entfernte Kulturboden wird während des Förderungsprozesses ersetzt.
  • Die Abbaumethoden überschreiten nicht die Kapazität zur Erholung des Ökosystems.
  • Die Schlackeladungen in Strom-, Fluss- oder Seesystemen werden in Menge und Häufigkeit kontrolliert, wodurch das ursprüngliche Wasserökosystem nicht gestört wird.
  • Die Minenvorhaben werden mit der Zustimmung des lokalen Gemeinderats beschlossen.
  • Die Herkunft von Gold wird zu Gunsten der entsprechenden Gemeinde deklariert.
  • In Waldgebieten nehmen die Minenaktivitäten nicht mehr als 10% der vorhandenen Hektaranzahl ein, welche in 2-Jahresperioden rotiert wird.
  • Lokale, regionale und nationale Richtlinien werden befolgt.
  • Keine Kinderarbeit
  • Ausrüstung (Helm, Stiefel, …),
  • Sozialversicherung, feste Arbeitszeiten

 

Das ist unser Versprechen an unser aller Zukunft.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Green Gold: